AMERICAN FOOTBALL   SWISSBOWL XXXI   BASEL 9. Juli 2016
Die Bienna Jets entstanden 1984 aus der Fusion der Grenchen Cowboys und den Bienna Bulls. Die Jets sind in Biel beheimatet und sind das zweitälteste Team der Liga. Dies widerspiegelt sich auch in den bis heute über 1000 Lizenzen, welcher der Verein seit der Gründen eingelöst hat.

Der Verein besteht aus zwei Junioren- und einer NLA Mannschaft, welche über 80 lizenzierte Spieler umfasst.  Die Jets organisieren seit 2006ebenfalls das einzige Junioren Football Turnier in der Schweiz, den Lakelandbowl, welcher sich einer großen Beliebtheit bei den Juniorenteams erfreut und als letzter Ernstkampf der nationalen U19 Saison gilt.

Der Verein ist stolz, dass beinahe 90% aller NLA Spieler ehemalige Spieler der Juniorenorganisation sind und man als einziges NLA Team ohne amerikanische Verstärkung sowohl den Aufstieg 2011 in die NLA geschafft hat und im vergangenen Jahr die Liga halten konnte.
1982

Gründung der Swiss Football League (SFL). Aufnahme der Bienna Bulls in die SFL.

1983

Erstmalige Teilnahme an der Meisterschaft.

1984

Nach der Fusion der Bienna Bulls und den Grenchen Cowboys werden die Bienna Jets gegründet. Der neu entstandene Verein nimmt erstmals am Raiders Bowl in St. Gallen teil.

1985

Die Bienna Jets erreichen den 4. Platz am Swiss Bowl in Bern.

1986

Der Verband ändert seinen Namen von SFL, in Schweizerischer American Football Verband ( SAFV). Die Jets belegen am Ende der Saison den dritten Platz.

1987

Die Aufnahme von weiteren Teams führt zur Einführung einer Nationalliga A und B. Die Jets erreichen erstmals den Final, unterliegen aber den Zürich Renegades.

1988

Nach Zahlreichen Abgängen des Finalteams von 1988, belegen die Bienna Jets am Ende der Saison den siebten Schlussrang

1989

Nach einer durchzogenen Saison belegen die Jets den letzten Platz und verbleiben nur Dank einem Sieg in der Relegation in der NLA.

1990

Die Bienna Jets starten einen sportlichen Neuanfang und integrieren neue junge Spieler, mit der Konsequenz, dass der Verein am Ende der Saison in die NLB absteigt.

1991

Auf Anhieb werden die Jets Meister in der NLB West und unterliegen den Zürich Renegades im Aufstiegsspiel. Parallel zur ersten Mannschaft wurde mit dem Aufbau einer Juniorenmannschaft begonnen.

1992

Erneut gewinnen die Jets die NLB West und gewinnen dieses Mal das Aufstiegspiel gegen die Bülach Giants. Die Juniorenmannschaft erreicht den dritten Platz in der Endabrechnung.

1993

In der neu eingeführten Einerliga erreichen die Jets die Play-Off’s, unterliegen aber bereits in der ersten Runde dem kommenden Meister Basilisk Meanmachine. Die Juniorenmannschaft muss mangels Spieler zurückgezogen werden.

1994

Die Jets erreichen erneut die Play-Off’s unterliegen jedoch in der ersten runde den St. Gallen Raiders. Auf Grund dessen, dass der Verein keine Juniorenmannschaft stellen kann für das kommende Jahr, müssen diese auf Grund des Juniorenobligatoriums in die NLB absteigen.

1995

Die Bienna Jets unterliegen nach einer Verlustlosen Qualifikation den Prattelen Gladiators im Final. Das Aufstiegsspiel gegen den Zweitletzten der NLA, den Zürich Renegades, verlieren die Bieler ebenfalls. Am Ende des Jahres gewinnen die Jets das Dreiländer Turnier in Freiburg (D).

1996

Die Jets bezwingen im Finale die Lausanne Sharks und steigen nach einer „perfekt Season“ in die NLA auf. Im erstmals ausgetragenen Schweizer Cup unterliegen die Bieler dem NLA Meister und Euro-Cup-Sieger Seaside Vipers nur Knapp im Final in Winterthur.

1997

Nach drei Jahren Pause, stellen die Jets wieder eine Junioren Mannschaft, welche den sechsten Schlussrang erreicht. Die erste Mannschat belegt den fünften Platz, welcher den Bieler den Verbleib in der NLA sicherte. Am Internationalen Turnier in Winterthur erreichen die Jets den zweiten Platz hinter dem NLA Meister Seaside Vipers.

1998

Die Jets erreichen erstmals die Play-Offs nach dem Wiederaufstieg und unterliegen gegen die Seaside Vipers. Die Junioren enden abgeschlagen auf dem letzten Platz.

1999

Der Verein erreicht erneut die Play-Off’s, mit den Zürich Renegades unterliegen die Jets einem aufstreben Team klar und beenden dies Saison erneut auf dem vierten Platz.

2000

Die Bienna Jets schliessen die Qualifikation auf dem ersten Platz ab unterliegen allerdings im ersten Play-Off’s Spiel den Zürich Renegades.

2001

Die Bienna Jets spielen eine ausgeglichene Saison, in welcher jeder jeden schlagen kann und beenden die Meisterschaft auf dem dritten Platz und scheitern abermals in der ersten Play-Off Runde.

2002

Mit viel Glück erreichen die Jets die Play-Offs, welche sie Dank einer günstigen Spielplankonstelation bereits zwei Spiele vor Ablauf der Qualifikation sichern kann.

2003

Die Zunahme starker US-Imports und das Spielerpotenzial anderer Teams macht dem kleinen Bieler Verein zu schaffen und erreicht erstmals die Play-Off nicht und rettet sich am vorletzten Spieltag gegen Thun vor dem Abstieg in die NLB.

2004

Auf Grund Umstrukturierungen und Abgängen im Team wird die Schlagkraft der Jets so dezimiert, dass die Jets nach dem vierten Spiel mit fast 30% Ausfällen konfrontiert sind und ab diesem Zweitpunkt nur noch 8-man Footballspielen kann und daraufhin in die NLB absteigt. Die Junioren erreichen erstmals den Final und unterliegen dort den Winterthur Warriors.

2005

Die erste Mannschaft dominiert die NLB und steigt ohne einen Verlustpunkt wieder in die NLA auf. Die Junioren erreichen die Play-offs und unterliegen dort Winterthur Warriors. Die Junioren bezwingen als einziges Team der Liga den späteren Schweizermeister Geneva Seahawks. Im Oktober feiern die Bienna Jets ihr zwanzig jähriges Bestehen.

2006

Die Bienna Jets spielen eine ausgeglichene Saison in der NLA, welche sie am Ende wieder verlassen müssen, obschon sie punktegleich mit den Basel Gladiators und Bern Grizzlies auf Augenhöhe lagen. Zwei denkwürdige Niederlagen gegen die direkten Gegner waren im Anschluss ausschlaggebend für den Abstieg, welche wegen vier Touchdowns zur bitteren Wahrheit wurde. Höhepunkt der Saison war das Spiel in Bern, welchem der US-Quarterback der Pittburgs Steelers, Ben Roethlisberger, beiwohnte. Der Nachwuchs der Jets ging in der Gruppe zwei der Meisterschaft Sang und Klang los unter und belegte den letzten Platz in der NLA Gruppe.

2007

Die Jets dominieren die Saison bis zwei Tage vor Schluss die NLB und verspielen die sicher geglaubte Finalteilnahme und den anvisierten Wiederaufstieg in die NLB kläglich. Der Nachwuchs unterliegt in der Witzgruppe mit lediglich drei Teilnehmern den dritten und letzten Platz ohne einen Punkt zu erzielen.

2008

Die zweite Saison in der NLB wird erstmals mit zwei Headcoaches Spiropolous (CAN) / Brooks (USA) absolviert, welche nicht aus dem Verein stammen. Das Konzept geht auf nur mit Klubeigenen Spielern geführt von Profis die Regular Season zu gewinnen. Der Final wird allerdings nach einer denkwürdigen Leistung knapp mit 21:20 gegen die Geneva Seahwaks verloren und die Jets müssend die Saison 09 erneut in der NLB antreten. Die Junioren spielen erstmals seit langer Zeit wieder im Mittelfeld mit der erstmals ausgetragenen Einheitsliga und belegen am Ende den erfreulichen siebten Schlussrang.

2011

Die Bienna Jets Aktivmannschaft gewinnt das Finale und wird NLB Meister. Zudem gewinnen die Jets das Relegationsspiel und steigen aus eigener Kraft ohne Imports in die NLA auf.

2012

Die NLA Mannschaft der Bienna Jets kann sich in der ersten Saison nach dem Aufstieg in die NLA aus dem Relegationsspiel heraushalten und erreicht den anvisierten 5. Rang in der Meisterschaft. Die U19 Junioren bleiben mit nur einem Unentschieden deutlich unter der Erwartung und werden letzter in der Junioren NLA Gruppe. Der Lakeland Junior Bowl, dem einzig regelmässig stattfinden Junioren Turnier der Schweiz in Biel, bleibt das einzige Highlight des Bieler Nachwuchs, welches sie auf dem 2. Rang beenden.Der U16 Nachwuchs bezahlt in der dritten Saison ebenfalls Lehrgeld und wird abgeschlagen Letzter.

2013

Die Saison 2013 verlief alles andere als gut für die Aktiven sowie für die Junioren U19 der Jets.  Es dominierten die Niederlagen, welche zum Teil sehr klar waren. Einzig die Spielgemeinschaft der U16 Mannschaft mit den Basel Meanmachines überzeugte. Mit dem Vizeschweizermeister Titel in der Tasche konnten die Jüngsten die Saison sehr erfolgreich beenden. Auf Grund der schlechten Resultate und den vielen Austritten nach einer solchen Saison, entschloss sich der Vorstand für den freiwilligen Abstieg in die NLB. Man wollte sich für die Saison 2014 auf die Rekrutierung und den Aufbau der Teams konzentrieren.

2014

Nach zwei schwierigen vorangehenden Saisons in der Nationalliga A haben die Klubverantwortlichen sich dazu entschlossen, mit der Aktivenmannschaft in der neuen Saison auf dem tieferen Level der Nationalliga B anzutreten. Der Entscheid war unumgänglich nach vielen Abgängen von Spielern, die wichtige Teamstützen waren. Mit diesem Schritt wollte man einen Neuanfang machen. Durch den Ligawechsel war es nun auch für neue Spieler einfacher, sich in die Mannschaft zu integrieren. Joachim Flückiger war als Coach für die Offense zuständig, Neocoach Garcia leitete die Defense. Die Spiele verliefen oft ausgeglichen, was sich auch in den Spielresultaten ausdrückte: 5 gewonnene gegenüber 5 verlorenen Spielen. Die Saison beendeten die Jets auf dem 4. Schlussrang. Auf Juniorenseite startete man in das Kalenderjahr 2014 mit einem intensiven Rekrutierungsaufwand. Nicht nur ein steter Zuwachs an neuen Spielern war die Folge dieser Massnahme, sondern auch, dass nun nach zwei sieglosen Saisons den Jets Junioren endlich wieder die ersten beiden Siege gelangen. Daraufhin formulierten die Verantwortlichen die Teilnahme an den Play-Offs als erklärtes Saisonziel (und der eine oder andere erhoffte im Geheimen sogar mehr …). Die durch die Saison erkämpfte Punkteausbeute reichte aber am Ende doch nicht über den 5. Platz der Gruppe B hinaus. Zwar waren die Spiele meist eng, doch gingen sie viel zu oft ganz knapp verloren. Der grosse Zuwachs mag mit ein Grund gewesen sein, dass eine ungenügende Abgeklärtheit des Teams zu spüren war. Viele Junioren zeigten immer wieder hervorragende Spielzüge, doch fehlte oft die geschlossene Mannschaftsleistung, um den Punktevorsprung über die gesamte Spielzeit zu retten. Es ist jedoch überaus erfreulich, dass die Saison trotz einiger Abgänge mit einem Roster von über 40 Junioren beendet werden konnte und sechs Spieler das Selektionsverfahren der Nationalmannschaft überstanden. Letztere dürfen nun in der Kategorie U19 für die Schweiz international in Erscheinung treten. Der Höhepunkt der Saison war zweifelsohne der Swiss Bowl, welche die Bienna Jets zum zweiten Mal organisieren durften. 1500 Besucher verfolgten den spannenden Abschluss der Footballsaison im Stadion Gurzelen in Biel. Leider erwartete der Klub in der Saison 2014 auch einen Tiefpunkt. Dieser betraf allerdings nicht die sportliche Seite. Nach einer mutmasslichen Veruntreuung fehlten in der Klubkasse mehrere 10‘000 Franken. Der Fortbestand der Bienna Jets war trotzdem nicht gefährdet.

2015

In der Saison 2015 übernahm Joachim Flückiger die Funktion des Headcoaches, nachdem er seine Karriere als aktiver Spieler nach über 20 Jahren verletzungsbedingt beenden musste. Die Situation war für ihn nicht gerade einfach da etwa 70% der Offense-Spieler ihre erste Football Saison spielten. Das angestrebte Ziel war der dritte Platz in der B Liga, da schon vor der Saison bekannt war das Genf sowie Lausanne ziemlich stärker sein würde. Ein Sieg der Jets gegenüber  den Romands war sehr schwierig, gar unmöglich. Kurz vor Saisonbeginn, zog sich Lugano aus dem Meisterschaftsbetrieb zurück, was bedeutete dass die Jets zwei Spiele weniger spielen konnten. Schlussendlich waren die zwei einzigen Siege gegen die Bouncers, welche vom C ins B aufgestiegen waren. Somit beendete die 1. Mannschaft die Meisterschaft im vierten Schlussrang. Die U19 Junioren hatten eine abwechslungsreiche Saison 2015. Das Team, gecoacht von Mario Tedeschi und Peter Putzer, wechselte fast bei jedem Spiel mit einem Sieg und einer Niederlage ab. Trotz stetigem Verletzungspech kam man dann zu einem Schlussergebnis von 4 Siegen und 4 Niederlagen, was der dritte Rang der Regular Season ergab. Dies reichte wiederum zur Qualifikation für die Playoffs. Das Playoff Spiel wurde dann aber knapp gegen den Kantonsrivalen aus Thun verloren. Die U16 Junioren hatten einen harzigen Start in die Saison. Nach drei Niederlagen in den ersten drei Spielen, konnten Sie sich noch aufrappeln und waren dann in der Rückrunde dreimal siegreich. Dank dieser starken Leistung in der zweiten Saisonhälfte, konnten Sie sich für das „kleine Finalspiel“ um Rang drei qualifizieren. Dieses ging leider verloren und somit konnte die Saison auf dem guten vierten Rang abschlossen werden. An der Generalversammlung wurde das neue Logo und Vereinswappen verabschiedet. Im Weiteren wurde das klare Ziel verabschiedet in 5 Jahren wieder in der NLA spielen zu wollen.

2016

Wie in der vergangen Saison übernahm Joachim Flückiger die Rolle des Head Coaches der ersten Mannschaft. Allerdings erhielt er von Michel Spitznagel und Stefan Werner tatkräftige Unterstützung an der Sideline. Dieser Coaching-Staff brachte ein gutes strukturiertes Training auf die Beine, und somit erhoffte man Ergebnisse in der Saison zu sehen. Die Saison startete jedoch bedenklich schlecht. Die Jets verlieren gegen die schwächeren einzustufenden Cardinals aus Freiburg. Alle Spiele gegen die Luzern Lions und Geneva Seahawks gingen verloren, womit aber zu rechnen war da beide Mannschaften mit dem Ziel den Aufstieg zu schaffen sich ziemlich mit Import-Spielern verstärkt hatten. Auch die Derbys gegen den Kantons Rivalen Thun Tigers gingen verloren, wobei das Rückspiel sehr knapp ausfiel. Die restlichen Pflichtsiege, die zwei gegen LaCôte Centurions und das Rückspiel gegen Freiburg, wurden dann auch gewonnen. Somit beendete die aktive Mannschaft die Saison, welche durchgehend von starkem Niederschlag während den Spielen geprägt war, auf dem vierten Schlussrang. Die U19 Junioren starteten in ihre Saison souverän, vor allem durch eine starke Defense. Denn in den ersten fünf Spielen der Saison liessen Sie keinen einzigen gegnerischen Punkt zu. Die einzigen zwei Niederlage während der Saison kassierten sie gegen die Luzern Lions und Thun Tigers. Somit kamen sie als zweitplatzierte Mannschaft in die Playoffs. In dem Playoff-Halbfinal trafen sie erneut auf die Tigers, und auch in diesem Spiel konnten die Jets die Thuner nicht bezwingen. Somit beendeten die Jets ihre Saison auf dem dritten Schlussrang. Die U16 Saison verlief nicht so gut. Das Kader war relativ dünn und was noch hinzukam, war dass die U16 Junioren in dieser Saison ständig von dem Verletzungspech begleitet wurden. Dadurch musste man zusätzlich noch auf einige Spieler verzichten. Daher war es auch nicht erstaunlich, dass trotz kämpferischem Einsatz der Spieler alle Spiele verloren gingen. Die U16 Junioren beendeten die Saison 2016 auf dem letzten Schlussrang. An der Generalversammlung wurde ein Budget verabschiedet, welches darauf abzielt für die Saison 2017 nebst den bestehenden Coaches noch einen amerikanischen Coach zu engagieren.
Team Vorstellung Bienna Jets
Teamname:

AFC Bienna Jets

Kontakt:

Postfach 8639

Internet:

www.biennajets.com

E-Mail:

tk@biennajets.com

Facebook:

www.facebook.com

Heimspiele:

Schollstrasse. 30, Biel

Gründungsjahr:

1984

Teams:

NLA, U19,U16

Titelgewinne:

Flagfootball U19

facebook